A A A

Für den heutigen Tag konnte man sich für diverse Veranstaltungen anmelden - ich habe es jedoch einfach mal ruhig angehen lassen und mich erst für den Shoppingausflug in Patong am Nachmittag angemeldet. Zuvor bin ich ein wenig über das Hotelgelände geschlendert ...


Hotelgelaende 2


... wobei auch dieses Foto von mir entstanden ist:


Ich


Anschließend habe ich es mir am Strand gemütlich gemacht ...


Strand 2


... und einfach ein bisschen die Seele baumeln lassen. Ich weiß gar nicht, wann ich mir dafür zuletzt die Zeit genommen hatte - und es tat sooo gut! Als es mir dann doch genug der Ruhe war (irgendwie habe ich einfach Hummeln im Hintern), bin ich zurück ins Hotel und habe dort meinen Kolleginnen beim Make&Takes basteln zugeschaut und mit ihnen gequatscht.


MakeTake


Dabei habe ich auch die liebe Beate und Tanja kennengelernt und wir haben uns auf Anhieb ganz hervorragend verstanden. Da wir alle die gleiche Leidenschaft teilen, ist es wahrlich nicht schwer, Kontakte zu knüpfen - auch wenn man, wie ich, alleine die Reise antritt. Beate und ihr Mann hatten mich für den nachmittäglichen Ausflug direkt adoptiert und so haben wir diesen gemeinsam unternommen. Doch zuvor bin ich noch einmal kurz in mein Hotelzimmer, um mich ein wenig "frisch zu machen", wie man so schön sagt ;) Auf dem Weg dorthin kam ich natürlich am Pool vorbei (immerhin hatte mein Zimmer direkten Zugang zum Pool) und was sah ich da? Einige meiner Kolleginnen haben doch tatsächlich am Wasser-Aerobic-Kurs teilgenommen! Ich bin ja absoluter Sportmuffel (obwohl: Stempeln und stanzen ist doch auch irgendwie Sport, oder? Zumindest hatte ich vom Envelope Punch Board schon Muskelkater *lach*), daher könnte mir das im Urlaub erst recht nicht passieren. Hier ein Beweisfoto:


Sport


Um 15.00 Uhr ging es dann mit dem Bus los nach Patong. Die Kultur, das ganze Leben sind in Thailand so dermaßen anders! Auch wenn ich es wirklich schön dort fand, leben könnte ich da nicht ... Es war bunt, wuselig, chaotisch und alle zwei Schritte wurde man angesprochen, ob man etwas kaufen oder eine Massage haben möchte (wobei manche "Massagen" eher fragwürdiger Natur gewesen sein dürften). Hier ein paar Eindrücke:


Patong


Sehr schön fand ich übrigens diese Größenangabe bei den T-Shirts an einem der unzähligen Verkaufsstände:


ElephantSize


Sehr schmeichelhaft, die "Elephant Size", nicht wahr? Übrigens scheint es ganz normal zu sein, dass überall Hunde und Katzen rumwuseln. Die Hunde liegen auch einfach auf der Straße, lassen sich kein bisschen stören, während die Autos um sie herumdüsen.


Hunde


Am Patong Beach ging es nicht weniger trubelig zu. Fasziniert war ich von den Paraglidern (heißen die so?) bzw. vielmehr denjenigen, die die Touristen auf einem kurzen Flug begleitet haben. Völlig ungesichert haben sie sich einfach in die Seile gehangen oder darauf gesetzt und sind kurz vor der Landung wieder abgesprungen. Die "Sicherheitsstandards" sind mit Deutschland einfach nicht zu vergleichen *lach*


Patong Beach


Anschließend haben wir noch einen Markt in einer großen Halle besucht. Direkt vorweg: Stinkfrucht macht ihrem Namen alle Ehre! Auf der Fahrt nach Patong hat uns die Gruppenleiterin bereits vorgewarnt, aber solange man es nicht selbst gerochen hat, kann man es sich nicht vorstellen. Diese Dinger riechen, als hätte eine Hundertschaft einen Faule-Eier-Furz (darf man das überhaupt öffentlich schreiben)? abgelassen. Bäääh! Und das wird dort tatsächlich gegessen! Auch habe ich noch nie so lilafarbene Auberginen oder gar so gelbe Hühner gesehen ...


Markt


Es war auf jeden Fall ein eindrucksvoller Nachmittag! Die Rückfahrt gestaltete sich ebenfalls aufregend, denn der Busfahrer beherrschte das Fahrzeug nicht wirklich. Zurück zum Hotel ging es einige reichlich steile Berge hinauf, doch statt einfach mal runter zu schalten, wurde der Bus immer langsamer und langsamer und rollte zwischenzeitlich sogar wieder ein Stück den Berg rückwärts runter. Als ich schon glaubte, wir kommen nie wieder beim Hotel an, hat der gute Mann es dann doch noch geschafft. Abenteuerurlaub, sag ich dir! Abends sind Beate, ihr Mann und ich dann noch bei "Simmy" lecker Essen gegangen und haben den Tag richtig schön ausklingen lassen. Zurück im Hotel musste ich dann allerdings noch ein paar Nachtaufnahmen der Anlage machen:


Hotelgelaende Nacht


Dann ging es endlich aufs Zimmer, das Pillowgift auspacken! Diesmal gab es eine wasserdichte Handyhülle - sozusagen symbolisch für den Gruppenausflug an die Phang-Nga-Bucht am nächsten Tag (davon erzähle ich im nächsten Beitrag). Ach ja, vormittags war ich natürlich auch wieder "Bean Bags" werfen und habe eine Rolle goldenes Mini-Paillettenband gewonnen :)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Als Gast kommentieren

0

Personen in dieser Konversation

Kommentare (4)

  • Schön, die Bilder von deinem Ausflug. Sie fangen die Stimmung prima ein. Und erst die bunte Vielfalt auf dem Markt. Es ist bestimmt noch etwas anderes, wenn man es live erlebt. Aber schön, dass du auch mal entspannst, wenn auch nur kurz. Das Strandbild ist dir wirklich toll gelungen. Freue mich auf Tag 4. LG Martina

  • Als Antwort auf: Martina B.

    Oh ja, liebe Martina, live ist das noch einmal etwas ganz anderes und irgendwie kaum vorstellbar. Es ist einfach so extrem anders von dem, was wir von hier kennen.

    Die kleine Auszeit am Strand war wirklich schön. Meist bin ich aber weniger der Strand-Typ, da ich von den Urlaubsorten möglichst viel sehen möchte ;)

    Liebe Grüße
    Jana

  • Na, da bin ich ja mal gespannt auf den nächsten Bericht! Märkte in fremden Ländern finde ich immer wieder sehr spannend, ja, man staunt, was alles gegessen wird auf dieser Welt. LG Christiane

  • Als Antwort auf: Christiane Gercke

    Es freut mich, dass ich mit meinen Berichten nicht langweile! Irgendwie hat es sich beim Tippen ergeben, dass nun jeder Tag einen eigenen Beitrag bekommen hat ... Diese Beiträge sind für mich selbst eine schöne Erinnerung ;)

    Viele Grüße
    Jana