A A A

Als ich letzte Woche nichtsahnend die Versandetiketten für die Pakete der Teilnehmer an meiner letzten Sammelbestellung erstellt habe, musste ich mit Erschrecken feststellen, dass die Versandkosten über den Jahreswechsel "mal eben" um knapp 20% angehoben worden sind (natürlich ohne entsprechende Vorankündigung). Ich fürchte, dass ich aus diesem Grund nicht drumherum komme, erstmalig die Grenze für eine versandkostenfreie Lieferung im Rahmen meiner Sammelbestellungen anzuheben - und zwar auf 75 Euro. Da die bisherigen 60 Euro so wunderbar mit den exklusiven Gratisartikeln während der derzeitigen Sale-A-Bration passen, werde ich diese Erhöhung erst zum 01.04.2019 umsetzen, um dir damit soweit wie mir möglich entgegenzukommen. Lediglich in meinem Online-Shop habe ich die Versandkosten bereits entsprechend angepasst und von 5,00 Euro auf 5,50 Euro für den versicherten Versand erhöht, um die Mehrkosten auffangen zu können.

DHL ist bei meinen Sammelbestellungen leider nach wie vor keine Option, da die Paketmaße dort sehr ungünstig sind. Aufgrund der Maße von Designerpapier passt die maximale Paketbreite von 30 cm leider nicht und das nächstgrößere Paket ist noch einmal eine ganze Ecke teurer im Versand, als bei dpd (und sogar teurer, als die Versandkostenpausche, die Stampin' Up! in Rechnung stellt).

Es tut mir sehr leid, dass ich diesen Schritt gehen muss, doch die stetig steigenden Kosten muss ich natürlich berücksichtigen (es ist ja nicht nur mit den Versandkosten getan, auch die Pakete, das Füllmaterial und die Entsorgung der Pakete durch ein entsprechendes Unternehmen müssen von mir getragen werden). Daher hoffe ich sehr auf dein Verständnis und dass du mir weiterhin treu bleibst.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?